Zum Inhalt springen
Piellusch Familienzentrum Foto: SPD Wunstorf

10. Mai 2021: Familienzentren sollen für mehr Unterstützung sorgen

Piellusch will Angebot in Wunstorf entwickeln

Der SPD-Bürgermeisterkandidat Carsten Piellusch will in Zusammenarbeit mit den Trägern ein Angebot für Familien entwickeln. „In den Kitas wird hervorragende Bildungsarbeit geleistet und bereits jetzt werden Eltern auch durch die Erzieherinnen und Erzieher unterstützt. Zusätzlich gibt es Familienberatungsangebote durch verschiedene Einrichtungen und Institutionen. Diese Ideen und Ansätze will ich weiterentwickeln und zusammenführen,“ so Piellusch. So genannte Familienzentren, also Häuser, in denen durch verschiedene Dienste auch Beratungsangebote und Sprechstunden angeboten werden, wären aus seiner Sicht ein guter Weg. Wichtig ist dabei ein unkomplizierter Zugang. Möglich ist zum Beispiel die Nähe zu einer Kindertagesstätte oder eine Integration in diese. Piellusch: „Wenn das Kind in die Kita gebracht oder von dort abgeholt wird, können direkt vor Ort Beratungsangebote oder Sprechstunden genutzt werden.“ Auch Netzwerke wie das der Frühen Hilfen in Wunstorf, in dem sich verschiedene Akteure aus dem Bereich der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Fürsorge zusammengeschlossen haben, sollten dabei mit einbezogen werden. Ein Familienzentrum als Modellprojekt könnte mit einem der Kita-Träger in Wunstorf zunächst erprobt werden, um dann die daraus entstandenen Erfahrungen auch in anderen Kindertagesstätten zu nutzen. Eine Idee, von der Eltern und Kinder gleichermaßen Vorteile haben. „Familien haben in den letzten Monaten eine große Last getragen. Und nicht nur in dieser Zeit hat sich gezeigt, dass niedrigschwellige Angebote zur Unterstützung und schnellen Beratung notwendig sind,“ so Piellusch abschließend.

Vorherige Meldung: SPD wählt Regionsabgeordnete Meyer-Grosu als Spitzenkandidatin für Wunstorf

Nächste Meldung: Piellusch unterstützt Hotelpläne für Steinhude

Alle Meldungen