Zum Inhalt springen

16. November 2020: 30 Millionen Euro zusätzlich für Infektionsschutz im Schülerverkehr

Land unterstützt Kommunen

Die SPD-geführte Landesregierung will dafür Sorge tragen, dass sich die Situation im Schülerverkehr entspannt. „Um Ansteckungen zu vermeiden, müssen die Schülerverkehre in Bussen und Bahnen entzerrt werden.“, so die SPD-Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus. Damit für mehr Platz und damit auch für mehr Hygiene gesorgt wird, wird die Landesregierung 30 Mio. Euro aus dem Covid-19-Sondervermögen mobilisieren.

Die Mittel sollen den Kommunen durch das Verkehrsministerium schnell und unbürokratisch zur Verfügung gestellt werden. „Dort, wo derzeit die Kapazitäten bei den zuständigen Verkehrsunternehmen nicht ausreichen, um den Infektionsschutz zu gewährleisten und eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden, können dann Lösungen erfolgen. Sei es über die Anmietung von Reisebussen, Anschaffung zusätzlicher Fahrzeuge, Taktverdichtungen oder auch verbesserte Lüftungsanlagen.“, erläutert Osigus.

Nur die Kommunen erhalten Mittel, die tatsächlich mehr Platzkapazitäten schaffen oder besondere Hygienemaßnahmen veranlassen. „Wir wollen die Kommunen jetzt unterstützen, um den Schutz der Fahrgäste bestmöglich zu gewähren, denn überfüllte Busse müssen im Winter der Vergangenheit angehören“., betont die SPD-Politikerin.

Vorherige Meldung: SPD lädt Ratsinteressierte zum Info-Frühstück ein und öffnet Ortsrats-Listen für Parteilose

Nächste Meldung: 45 Millionen Euro für niedersächsische Schulen

Alle Meldungen