Arbeitsgemeinschaften

Die Arbeitsgemeinschaften bieten Interessierten und Engagierten neben der klassischen Parteiarbeit Möglichkeiten politisch mitzuarbeiten. Sie haben innerhalb der SPD eine wichtige Funktion. Sie beschäftigen sich ähnlich wie die Arbeitskreise mit speziellen Themenbereichen der Politik und bringen ihre Themen und Positionen in die Diskussion der SPD ein.

Auch Nichtmitglieder bekommen in den Arbeitsgemeinschaften die Gelegenheit mitzumachen, um die Arbeit der SPD Wunstorf kennenzulernen.

Diese Arbeitsgemeinschaften gibt es in der SPD-Wunstorf:

Die Jungsozialist(inn)en (Jusos) sind die Jugendorganisation für alle SPD-Mitglieder beziehungsweise interessierte junge Leute von 14 bis 35 Jahren. Sie sind Ansprechpartner, wenn es darum geht, die Anliegen der jungen Generation an die Partei heranzutragen. Als Jugendorganisation setzen sie sich neben den kommunalpolitischen Themen in Wunstorf auch mit weiteren wichtigen politischen Fragen, wie Arbeit, Bildung, Umwelt und Europa auseinander.

Zu den Jusos Wunstorf

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ist die Frauenorganisation der SPD. Ihr gehören automatisch alle weiblichen Mitglieder der SPD an.

Die Frauen, die in der ASF mitarbeiten, sind Frauen aus verschiedenen Generationen und mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen und demzufolge auch unterschiedlichen Auffassungen, die sich in der ASF zusammenfinden. In einem sind sie sich einig: im Ziel der Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen, und dafür setzen sie sich alle ein. Ihre Aufgabe ist es darüber hinaus, die Interessen und Forderungen der Frauen in der politischen Willensbildung der Partei zur Geltung zu bringen und die politische Mitarbeit der Frauen in der Partei so zu verstärken, dass die politische Willensbildung der Partei gleichermaßen von Männern und Frauen getragen wird.

Die SPD-AG 60plus ist eine von elf Arbeitsgemeinschaften der SPD. Die Arbeitsgemeinschaft 60plus umfasst Mitglieder vom 60. Lebensjahr an, ebenso wie in der Seniorenarbeit Tätige sowie Interessierte, die inhaltlich mitarbeiten möchten.

Aufgaben der AG 60plus sind insbesondere:

  • Darauf einzuwirken, dass die Interessen und Belange nicht nur älterer Menschen in unserer Stadt und im Prozess der politischen Willensbildung umgesetzt und ernst genommen werden.
  • Sich dafür einzusetzen, dass Vorurteile, Benachteiligungen und Diskriminierungen beseitigt und überwunden werden.
  • Das Engagement älterer Menschen zu aktivieren und zu fördern.
  • Auf das breitgefächerte Wissen und Erfahrungswerte der Mitglieder der AG 60plus zurückzugreifen.
  • Politische Angebote/Hintergründe zu verschiedenen Themen anzubieten, zur Diskussion zu stellen und in den politischen Prozess einzubringen.
  • Kooperation mit Verbänden, Organisationen und Initiativen anzustoßen und aktiv zu pflegen.
  • Impulse zur Weiterentwicklung der sozialdemokratischen Politik zu geben.
  • Grundwerte der SPD zu erhalten und Menschen für die sozialdemokratische Programmatik zu gewinnen.

Es werden regelmäßig Gäste zu entsprechenden Themen eingeladen.

Der Gesprächskreis trifft sich am letzten Dienstag des Monats in der Zeit von 09.30 bis ca. 11.30 Uhr im Roten Lehmhaus, Wasserzucht 22.