Am Steinhuder Meer ist der Interessenausgleich wichtig!

 

Wiebke Osigus, MdL und Sonja Pappenfuß, Leiterin des Fachbereiches Umwelt der Region Hannover.

 

In einer mit 120 Personen gut besuchten Veranstaltung erläuterte die Leiterin des Fachbereiches Umwelt der Region Hannover, Sonja Pappenfuß auf Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Wiebke Osigus Entwicklungsperspektiven für das Steinhuder Meer.

 

Sie zeigte an einer Karte von 1939 zum Landschaftsschutz am Steinhuder Meer auf, dass die Interessenunterschiede in der Nutzung des Steinhuder Meeres schon weit zurückgehen und betonte, dass auch, wenn Flächen für den Naturschutz im Westenmeer vergrößert werden müssen, für Fischer und  Segler die Nutzungsmöglichkeiten erhalten blieben. Wiebke Osigus moderierte die lebhafte Diskussion, in der am Ende nicht alle Fragen beantwortet werden konnten. Kite-Surfing und Entschlammung waren zwei der besonders gegensätzlich diskutierten Punkte. Den immer wiederkehrenden Vorschlägen, den Schlamm in die Abtorfflächen bei Neustadt zu pumpen, entgegnete der Steinhuder SPD Ortsbürgermeister Wilhelm Bredthauer, dass dem EU-Regelungen und Bundesgesetze entgegenstünden, was eine Umsetzung in überschaubaren Zeiträumen unmöglich machen würde.