Ferienbetreuung muss ausgebaut werden.

2011-05-31_Bernd Maschke

Bernd Maschke,
Vorsitzender

 

SPD fordert: Ferienbetreuung für Schülerinnen und Schüler ausbauen.

Sehen Sie auch die Erklärung der SPD-Ratsfraktion.

Wer Kinder hat, kennt diese Frage gut: Was machen wir in den Ferien oder an den Feiertagen, wenn die Kinder schulfrei haben und wir arbeiten? Die Antwort der Wunstorfer Sozialdemokraten ist in ihrem Wahlprogramm festgehalten: "Wir haben uns vorgenommen, zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Ferienbetreuung von Schülerinnen und Schülern in Wunstorf spürbar zu erweitern",  erklärt der SPD-Vorsitzende Bernd Maschke.

Die Stadt Wunstorf bietet jährlich jeweils 2 Wochen Ferienbetreuung in den  Sommer- und Herbstferien für je 30 Kinder der Schuljahrgänge 1 - 4 an. Dazu  kommt der Ferien(s)pass mit seinen Tagesfreizeiten. "Das derzeit verfügbare Ferienangebot ist zwar gut, aber auf Dauer nicht ausreichend“, erläutert Maschke. Schon seit Monaten sei die verlässliche Ferienbetreung für die Sommerferien ausgebucht und die Ferien(s)passangebote werden erfahrungsgemäß schon zu Beginn der Anmeldung weitgehend vergeben sein. Wer sein Kind für eine der zahlreichen attraktiven Tagesfreizeiten anmelden möchte, muss am kommenden Samstag früh aufstehen und sich im Bürgerbüro anstellen, um nicht leer auszugehen.

"Unsere Gespräche mit Eltern zeigen, dass noch weitere Anstrengungen erforderlich sind". Nach den Erfahrungen der Sozialdemokraten aus ihrer Zukunftswerkstatt zum Thema Familie sei die Möglichkeit einer durchgängigen und sichergestellten Ferienbetreuung ihrer Kinder für viele Familien und insbesondere für Alleinerziehende von großer Bedeutung. Darauf wollen sie nun reagieren. "Wir werden schrittweise das Angebot bedarfsgerecht erweitern. 2012 muss es schon eine deutliche Veränderung in diese Richtung geben", bekräftigt Maschke.