Archiv

Hier finden Sie die älteren Berichte (ohne Bilder) über die Arbeit der SPD Abteilung Wunstorf und der SPD im Wunstorfer Ortsrat.


SPD Wunstorf grillt zu Himmelfahrt am Hohen Holz

Am 05.05. lädt die SPD Abteilung Wunstorf wieder alle Bürgerinnen und Bürger zum Himmelfahrtsgrillen am Wasserwerk beim Hohen Holz. Bratwurst, Steak, Bier und anderes zu fairen Preisen bieten die Genossen allen Hungrigen und Durstigen. "Dieses Grillen hat schon eine mehr als dreißigjährige Tradition und wir freuen uns jedes Jahr alte Bekannte und neue Gesichter zu treffen," so Heike Leitner. Gegrillt wird von vormittags bis nachmittags.

Bilder von vergangenen Himmelfahrtsgrillen finden Sie auf der Facebookseite des Ortsvereins:

https://www.facebook.com/SPD.Wunstorf/posts/791587200859660

 


In der von unserem Ortsbürgermeister Thomas Silbermann wieder souverän geleiteten Ortsratssitzung wurden  die  Anträge der Mehrheitsgruppe SPD/Grüne zum Haushaltsplan 2016 einstimmig angenommen.

Der Vortrag,  der auf Antrag der Gruppe SPD/Grüne  eingeladenen Frau Dr. Töllner zur Wohnraumförderung und zum Wohnen im Alter war interessant und informativ.  Die Ortsratsmitglieder waren sich einig, dass die vorgestellten Alternativen zum Wohnen im eigenen Haus, sich im Alter zu Wohngemeinschaften, ob in einzelnen Zimmern oder in Wohnungen mit Gemeinschaftsräumen zusammenzuschließen, auch eine Option für Wunstorf sind.  Die  aufgezeigten Möglichkeiten zum Wohnen mit Versorgungssicherheit  unter  Beteiligung  der Wohnungs- und Pflegewirtschaft sollen zeitnah geprüft werden.

Zu dem Antrag der Gruppe SPD/Grüne über die Sanierung der Plattenwege in der Barne gab die Verwaltung, vertreten durch Herrn Perek vom Tiefbauamt, einen Sachstandsbericht ab.  Die Sanierungsarbeiten sollen bis 2020 abgeschlossen sein. Auch die anderen beantragten Verbesserungen sollen im Zuge der Arbeiten an den Plattenwegen durchgeführt werden.

Unzufriedenheit herrschte, als Herr Perek unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes die Neupflasterung des Fuß- und Radweges an der Südstrasse auf der Seite des Klinikums erläuterte. Es wurde von den SPD- Ortsratsmitglieder dabei keine wirkliche Verbesserung des gegenwärtigen  Zustandes erkannt. Nach einer Sitzungsunterbrechung zur Beratung in den Fraktionen wurde einem Antrag der Mehrheitsgruppe zugestimmt, dass die Verwaltung eine Vorlage erstellt, die dann von den Gremienim Rat bearbeitet wird.

(Bericht: Klaus Pengel)


Der SPD Abteilungsvorstand hat sich intensiv mit dem Thema Integration von Flüchlingen in Wunstorf auseinandergesetzt. Eingeladen waren Gerlinde Freyberg vom Arbeitskreis Asyl und Joaquim Braga vom Integrationsbeirat. Beide berichteten von den vielen Tätigkeiten, die beide Gruppen in Wunstorf zur Unterstützung von Flüchtlingen und Asylsuchenden unternehmen. Dazu zählen Sprachkurse für Erwachsene, Hausaufgabenhilfe für Kinder und auch erste Hilfen bei der Eingewöhnung im neuen Wohnort. In Wunstorf gibt es viele Helfer, die mit anpacken und bei den vielen großen und kleinen Aufgaben mithelfen. Noch immer werden aber auch helfende Hände gesucht, Interessierte können sich dazu gerne beim AK Asyl melden. Deutlich wurde auch, dass gerade auf landes- und bundespolitischer Ebene mehr Hilfe nötig ist und bürokratische Hürden abgebaut werden müssen. Auf kommunaler Ebene sollte die Arbeit von den verschiedenen Einrichtungen, Gruppen und Personen stärker koordiniert werden. Diesen Hinweis nahmen die anwesenden Vertreter aus Orts- und Stadtrat mit in die politischen Gremien.


Auf der konstituierenden Sitzung am 04.03. hat sich der neu gewählte Abteilungsvorstand als Schwerpunkt mit der Planung von Themen und Veranstaltungen für das kommende Jahr beschäftigt. Es soll wieder den „Roten Tisch“ als Diskussions- und Informationsveranstaltung geben, unter anderem zu den Themen Ernährung/Verbraucherschutz und Ärztlicher Notdienst. Natürlich ist auch das Himmelfahrtsgrillen geplant, zu dem alle Wunstorferinnen und Wunstorfer eingeladen sind. Heike Leitner „Auch in diesem Jahr wollen wir Stände in der Innenstadt durchführen, um über unsere Themen zu informieren und die Meinung der Bürgerinnen und Bürger einzuholen.“ Von Werner Dreyer kam der Vorschlag, in Wunstorf Stolpersteine einsetzen zu lassen, um den vertriebenen und ermordeten jüdischen Mitbürgern Wunstorfs während der NS-Zeit zu gedenken. Diese Steine gibt es in vielen deutschen und europäischen Städten, sie stellen einen Beitrag zur Erinnerungs- und Gedenkkultur dar.

Der Vorstand hat zudem festgelegt, sich künftig an jedem ersten Mittwoch im Monat zu treffen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an diesem Termin um 19:30 Uhr im Roten Lehmhaus vorbei zu kommen. Alle geplanten Termine und Veranstaltungen sollen zudem den Mitgliedern in Form eines Terminkalenders zur Verfügung gestellt werden.


Mit fast 40 Mitgliedern war die Hauptversammlung der Abteilung sehr gut besucht. Heike Leitner konnte zudem noch einige Gäste begrüßen. Zunächst berichtete Mustafa Erkan MdL kurz von seiner Arbeit im Landtag, wobei er, wie er betonte, einen ausführlichen Bericht auf der Hauptversammlung des Ortsvereins geben werde. Der Wunstorfer Ortsbürgermeister Thomas Silbermann berichtete von den Aktivitäten des Ortsrates im vergangenen Jahr und den neuen Herausforderungen im Jahr 2015.

Heike Leitner hatte in ihrem Bericht die Schwerpunkte der Arbeit des Vorstandes betont: Das Thema "Wohnen in Wunstorf" wurde mit einem Gespräch mit dem wohnungsbaupolitischen Sprecher der Landtagsfraktion, Marco Brunotte und einem Antrag im Ortsrat behandelt. Zusätzlich hat sich der Vorstand noch mit dem Stadttheater und im Rahmen eines Spazierganges mit dem Fußwegen und der Beleuchtung in der Barne auseinandergesetzt.

Höhepunkt der Versammlung waren wie in jedem Jahr wieder die Ehrungen. Dieses Mal jedoch mit einer ganz besonderen Überraschung: Kirsten Riedel wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt und besondere Ehrengäste kamen, um zu gratulieren. Der Landrat von Jever, Sven Ambrosy, Heiko Holste, leitender Mitarbeiter im Justizministerium, der ehemalige Finanzminister Heiner Aller und die Bundestagsabgeordnete Caren Marks erinnerten an ihre gemeinsame Zeit mit Riedel in der SPD. Ebenfalls wurden geehrt: Christine Hoffmann, Sturmhard Illmer, Jörg Rocktäschel und Heinrich Wieck (25 Jahre); Marie Hofstede (35 Jahre) und Werner Dreyer (45 Jahre).

Bei den Vorstandswahlen gab es keine Überraschungen. Heike Leitner wurde als Vorsitzende, Marion Dreyer und Sören Thoms als ihr Stellvertreter bestätigt. Ebenso wiedergewählt wurden Bärbel Quast als Schriftführerin und Sebastian Böhrs als Kassierer. 14 Beisitzer komplettieren den Vorstand: Majid Atris, Werner Dreyer, Berndt Günther, Sturmhard Illmer, Gage Alexander Kuckuck, Gerda Mirkovic, Sami Mohtadi, Klaus Pengel, Carsten Piellusch, Kirsten Riedel, Heinz Schaper, Tanja Siedel, Klaudia Silbermann und Heinrich Wieck. Qua Amt gehören Renate Rohde als Ortsratsfraktionsvorsitzende und Thomas Silbermann als Ortsbürgermeister ebenfalls dem Vorstand an.

Mit dem Hinweis auf die Hauptversammlung des Ortsvereins ging die Versammlung in den gemütlichen Teil über.